AVM kehrt bei der FRITZ!Box 6660 Cable leider -trotz optischer Ähnlichkeit- der 7590 den Rücken und geht auf zwei Antennen zurück, welche vergleichbar zur 4020 direkt auf dem Mainboard als Platinenätzung liegen… und das ist wörtlich gemeint: die zwei Antennen liegen flach, weshalb mit einer recht mäßigen räumlichen Abdeckung in der horizontalen zu rechnen ist.

FRITZ!Box 6660 Mainboard

FRITZ!Box 6660 Mainboard

(Wir bitten das schlechte Bild zu entschuldigen, sobald es eine Lösung gibt, gibt es auch ein besseres Foto vom Mainboard.)

Im Bild oben sind die beiden Antennen in den roten Rechtecken zu erkennen, wie üblich setzt AVM bei den Mainboard-Antennen wieder die Murata-Prüfbuchsen ein (rote Kreise), leider auch bei diesem Produkt an einer Stelle, die den Einsatz der langen Stecker der Murata Spezial Pigtails nicht zulässt, da der Deckel der FRITZ!Box dann nicht mehr zu schließen ist (s. Ende dieses Beitrags).

Fragliche Anpassung

Unsere Meinung: Auch wenn AVM nicht müde wird zu behaupten, dass die internen Antennen die “optimale Lösung” darstellen, wagen wir an dieser Stelle Kritik: zwei flach auf dem Mainboard liegende Antennenstummel sorgen kaum für eine optimale räumliche Abdeckung, auch nicht mit WLAN AX (Wi-Fi 6) und dem eher zweifelhaft funktionierenden Beamforming.

AVM hat mit der FRITZ!Box 7590 ein vernünftiges (wenn auch verbesserbares) WLAN mit 4 (!) internen Dualband-Antennen geschaffen, welche ordentlich in den drei Raumachsen aufgeteilt waren und noch eine extra Polarisationsebende in der horizontalen geschaffen haben. Bei der 6660 geht AVM auf das Prinzip der wirklich furchtbaren (im WLAN) FRITZ!Box 7360 zurück, oder eben auch der winzigen 4020, indem nur 2 flach liegende Antennen verwendet werden.

Kostenersparnis

Interessanterweise sind die Bohrungen neben dem WLAN-Modul wie bei der 7590 vorhanden, bei welcher die Pigtails der hinteren Antennen für den Anschluss auf dem Mainboard (per IPEX-Anschluss) durchgeführt wurden. Hat AVM hier vorausgedacht? Bei der FRITZ!Box 7490 waren in den ersten Versionen auch nur die flachen Mainboard-Antennen vorhanden, die erst in späteren Modellen zumindest für die horizontale Ebene durch stehende Antennen ersetzt wurden. Will AVM das auch bei der 6660 später um- bzw. nachrüsten? Denn im Gehäuse sind die Halterungen für Platinenantennen wie bei der 7590 vorhanden. Evtl. werden spätere FRITZ!Box 6660 Modelle dann auch mit den Antennen der 7590 ausgestattet.

Oder AVM hatte dies zu beginn vor und hat sich dann zur Kostenersparnis für die liegenden Antennen entschieden und die Löcher im Mainboard dann einfach gelassen. Oder etwas ganz anderes ist für die Löcher verantwortlich, wir raten hier nur wild in Anbetracht der früheren Modelle und Aktionen. ;)

Ein Rückschritt

Definitiv ist aber, dass es antennentechnisch ein Rückschritt ist, besonders zur recht guten 7590 – und AVM sehr clever die Buchsen so gelegt hat, dass eine Nachrüstung aktuell mit unseren Produkten nur bedingt möglich ist. Warum auch? AVM bietet doch tolle MESH-Repeater mit ebenfalls winzigen Antennen für gutes Geld an. Wer eine ordentlich WLAN-Abdeckung möchte, steckt dann am besten in jeden Raum einen zusätzlichen Repeater, mit den entsprechenden Nachteilen wie sinkende Datenraten und höhere Latenzen, sowie permanent steigenden Stromkosten. Und lustigerweise kann keiner der aktuellen FRITZ!Repeater (stand 19.02.2020) WiFi 6. Quo vadis AVM?

Fazit: wer aktuell eine Kabel-FRITZ!Box mit hoher WLAN-Reichweite sucht, lässt noch die Finger von der 6660 und greift zur Refbox 6591 Cable, fertig umgebaut mit unseren Antennen und ebenfalls 5 Jahren Garantie. Im Blog dort gibt es auch einen technischen Vergleich zwischen der FRITZ!Box 6660 und der 6591.

Umbau möglich?

Wer unbedingt die FRITZ!Box 6660 Cable will, kann diese mit zwei Antennen aus den Universalsets mit der Pigtail-Variante Murata Spezial umrüsten, muss dann aber leider das Gehäuse offen lassen. Bitte aber dazu unbedingt das Videotutorial zum Einbau der Murata Spezial Pigtails beachten!

Wir sprechen aber gerade mit Herstellern, ob eine neue Bauform der Murata-Stecker möglich ist… noch ist das Ende der Fahnenstange nicht erreicht.

Zum Shop    Zum Tutorial

10 Kommentare zu “Kompatibilität der FRITZ!Box 6660 Cable & Meinung dazu

  1. Was genau ist denn “Fritzbox offen lassen”? Kann mir da gerade nichts vorstellen. Gibt es eventuell eine Möglichkeit irgendwas akzeptable zu “verkleiden”?

    1. Hallo Elmar,

      “offen lassen” heißt, dass man den Deckel nur noch locker aufliegen lassen kann, weil die Stecker im vorderen Teil des flacher werdenden Gehäuses zu lange sind/wären.

      VG, Frixi

      1. Kurze Nachfrage: Wir benutzen eine FritzBox 4040 mit dem Set aus Distanzstücken und verlängerten Schrauben. Warum funktioniert das nicht bei der 6660, um den Deckel zu fixieren?

        1. Hallo Frank,

          bei der 6660 bleibt der Deckel vorne mit den Murata-Steckern knapp 1 cm offen, das sieht nicht aus und die Knöpfe funktionieren nicht mehr, die “normalen” Tastenverlängerungen sind hier auch nicht nutzbar.

          Aber: sag niemals nie, evtl. fällt uns doch noch eine Konstruktion ein.

          VG, Frixi

          1. Ich finde eure Ideen klasse!
            Leider sind die bisherigen murata pigtail echt riesig.
            Wie sind denn die internen Antennen angeschlossen? Ist ja sicher ein kleinerer Verbinder, oder? Kann man den nicht nutzen und die originalen Antennen “ablöten”?
            VG Uwe

            1. Hallo Uwe,

              löten und Löcher bohren geht immer, wenn man das entsprechende KnowHow und Equipment dazu hat und auf eine etwaige Restgarantie verzichtet. Aber gerade das wollen wir mit den FriXtender-Antennensets umgehen: ein (relativ) einfacher Einbau, der komplett reversibel ist, s. auch Projekt-Infos.

              VG, Frixi

  2. Hallo,

    mein alter Router aus dem Jahre 2013 mit passenden PCI-E Wifi 5 Adapter für den PC konnte nur Wifi5 Wave1 ohne Multi-user MIMO und daher war eine Aufrüstung fällig.

    Damit auch die Geschwindigkeit vom Internet Service Provider beim PC ankommt, habe ich diesen mit einem PCI-E WiFi 6 Adapter aufgerüstet und die FRITZ!Box 6660 Cable mit Wifi6 gekauft. Die Entfernung zum PC beträgt ca. 13 Meter ohne große Hindernisse und dieser hat eine Verbindungsgeschwindigkeit (Tür offen) zwischen 800 – 1200 Mbit im 5-GHz-Frequenzband.

    Leider erreicht die FRITZ!Box 6660 Cable im 2,4-GHz-Frequenzband nicht die Verbindungsgeschwindigkeit meines alten Routers aus dem Jahre 2013 (!) mit externen Antennen. Sobald ich zwei Räume vom Router entfernt am Notebook oder Handy arbeite, habe ich mit niedriger Geschwindigkeit und WLAN Abbrüchen zu kämpfen. Dies funktionierte mit dem alten Router selbst bei geschlossener Tür.

    Ich hoffe bei Ihnen auf eine neue Bauform der Murata-Stecker, damit ich ein passendes FriXtender-Set kaufen kann.

    Liebe Grüße

    Tobi

    1. Hallo Tobi,

      leider ist auch nach monatelanger Recherche (wir suchen ja schon länger) noch kein Ersatz für die langen Murata-Stecker in Sicht.

      Im Moment können wir nur die Universalsets mit Murata Spezial Pigtails anbieten, was leider bedeutet, dass das Gehäuse der FRITZ!Box 6660 nicht mehr geschlossen werden kann. Einige Kunden akzeptieren dies allerdings für den (notwendigen) Gewinn mit unseren Antennen.

      Tut mir leid, dir hier noch keine bessere Möglichkeit bieten zu können.

      VG, Frixi

  3. Ihr sprecht mir aus dem Herzen! Ich musste wegen eines Umzugs auf eine Kabel-Box umsteigen und habe blind zur 6660 gegriffen, weil sie halt das neueste Modell ist. Ich hatte vorher eine 7590 in Betrieb und die ist um Welten besser im WLAN, als die 6660, weshalb ich die7590 als Access-Point benutze und deutlich weiter funke. Die theoretischen Maximalwerte von Wifi6 sind mir auch herzlich egal, wenn ich kaum 2 Zimmer weiter damit komme. Ich hole mir jetzt noch euer M2 Set für die 7590 und die 6660 kann still und leise vor sich hin vegetieren.

    Gruß Tommi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + 14 =