2 mal 2 ist 3 – widdewiddewitt und drei macht neune…

Wer kennt Pipi Langstrumpfs Lied mit der sehr “speziellen” Mathematik nicht? AVM schafft etwas durchaus Ähnliches, indem ein WLAN-Chip mit 2×2 Datenströmen 3 Antennen versorgt. Es ist diesmal vlt. nicht ganz so spannend, wie bei dem Fall der 4 Antennen, die 8 Antennen sein sollen, aber es gab im YouTube-Kanal von Harald Karcher dazu eine sehr interessante Anfrage: wieso sind bei der FRITZ!Box 6580 LTE/5G drei Antennen (und damit drei Anschlüsse für unsere Sets) vorhanden, wenn es sich doch offensichtlich -lt. den technischen Daten von AVM- um einen WiFi 5 (AC) 2×2 WLAN-Chip handelt?

Gleiches gilt auch für die technisch nahezu identische FRITZ!Box 7530, allerdings nur für die AC-Version! Der AX hat man nach den technischen Daten einen WiFi 6 3×3 WLAN-Chip verpasst, weshalb die WLAN-Leistung der 7530 AX so exorbitant über der Leistung der Nicht-AX-7530 liegt.

Wichtige Anmerkung: da AVM selbst hierzu typischerweise keine Stellung bezieht, beruhen unsere Aussagen nur auf halbsteifen Vermutungen anhand des sichtbaren Layouts des Mainboards, den bei AVM gelisteten technischen Daten und der dazu verfügbaren Vergleichstabelle. Also keinerlei Gewähr!

Medias res! Was ist nun mit 2×2=3?

Hier einmal das Mainboard einer FRITZ!Box 6580 LTE als Beispiel, bei der 6580 5G und 7530 AC (nicht AX) sieht es an dieser Stelle identisch aus:

FRITZ!Box6580 LTE Mainboard Layout

FRITZ!Box 6580 LTE Mainboard Layout

Das leider vollkommen überkomplizierte Bild soll die Versorgung der Antennen durch den grün eingerahmten WLAN-Chip verdeutlichen.

Links, auf der Oberseite des Mainboards, sind die 2,4 GHz-Leitungen, welche am Ende (gelber Kringel) zu den auf der Unterseite liegenden Antennen und Anschlüssen durchkontaktiert werden.

Rechts zeigt die Unterseite des Mainboards, hier werden die gelben Leitungen der Oberseite nochmals eingeblendet, die durchkontaktieren Leiterbahnen enden dann einmal an der unteren Murata-Buchse, welche das Signal zur Antenne weiterleitet, und einmal an der mittleren Buchse/Antenne. Die roten Linien zeigen die Leiterbahnen des 5 GHz-Signals, welche einmal zur oberen Buchse/Antenne führen, aber auch noch einmal zur Mittleren.

Und hier kommen wir endlich zu Medias res: an der mittleren Antenne liegen jetzt beide Frequenzbänder an, hier handelt es sich um eine Dualband-Antenne, wohingegen die obere eine Singelband-5-GHz-Antenne ist und die untere eine Singelband-2,4-GHz-Antenne. Vier Leitungen versorgen also drei Antennen… puh.

Warum nun der ganze Aufwand? Uns hat die Anfrage tatsächlich selbst sehr neugierig gemacht, weshalb wir diese “Investigation” durchführten – und da wir uns die Arbeit eh schon gemacht hatten, wurde sie in diesem Beitrag verewigt. Amen. *micdrop*

2 Kommentare zu “2×2 Datenströme auf 3 Antennen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert