Wir sind äußerst überzeugt von der Funktion unserer Produkte und setzen diese sowohl in eigenen Bereichen, als auch in von uns betreuten Büros und Praxen mit hervorragendem Erfolg ein. Wir erhalten auch sehr viel äußerst positives Feedback von unsere Kunden, sehr selten erhalten wir aber auch eine Rückmeldung, dass sich die WLAN-Leistung trotz Umbaus nicht nach den Erwartungen verbessert.

In der folgenden Aufstellung zeigen wir die typischsten Fehler- und Problemquellen auf, bitte nehmen Sie sich in einer ruhigen Phase ein paar Minuten Zeit, die genannten Punkte aufmerksam zu lesen. Am Ende gibt es auch zwei sehr interessante Links zu AVM (Problemlösungen) und WinFuture (Optimierung des WLAN).

  1. Störquellen
    Gerne werden massive Hindernisse, wie Heizkörper, Öfen, Stahlschränke, Blechregale, Metallrollcontainer, Sicherungskästen, Kühlschränke etc. übersehen, die zwischen Router und Client stehen und somit Funkschatten erzeugen, ähnlich einem Lichtschatten. Aber auch elektronische Geräte, wie alte Funktelefone, Wecker oder Mikrowellen können Störungen verursachen. Viele verschiedene Informationen, warum die WLAN-Leistung schwächeln kann sind im Beitrag WLAN is a Bitch beschrieben. Unsere Bitte: lesen Sie in Ruhe alle Punkte durch und überprüfen Sie, ob Ihr WLAN davon betroffen ist.
  2. USB 3.0 Geräte
    USB 3.0 Geräte können massive Störungen im WLAN verursachen (s. Google-Suche). Direkt an der Fritz!Box angeschlossene, oder auch in unmittelbarer Nähe betriebene USB 3.0 Geräte bitte vorübergehend abstecken und erneut testen. Dies betrifft gerne USB-Sticks und -Festplatten, auch am Client (z. B. Notebook). Google hilft, wenn es identifizierte Geräte gibt.
  3. Falsche Ausrichtung der Antennen und/oder falsche Signalmessung:
    Grundsätzlich raten wir von einer Messung mit Mobilgeräten ab, da diese viel zu stark von der Haltung und Ausrichtung des Geräts abhängig ist, inkl. Abdeckung durch Hände und Körper. Optimales ausrichten der FriXtender Antennen (X-Y-Z-Ausrichtung) und die richtige Form der Leistungsmessung:
    FriXtender-Antennen optimal ausrichten
  4. Falsche Auswahl des Antennensets & Tausch-Option:
    Nicht immer ist die größte Antenne auch die beste Wahl, siehe Stärken der verschiedenen FriXtender-Versionen! Haben Sie evtl. das falsche Set bestellt? Hier erfahren Sie, wie Sie das Antennenset einfach vorab tauschen lassen können: Antennen Austausch nach Umbau.
  5. Pigtails beim Einbau beschädigt:
    Kurze Erläuterung: Wir haben eine Retourenquote von nur ca. 3%, rund 90% der 3% beinhalten beschädigte Pigtails! Die schwarzen Pigtails sind äußerst flexibel und leicht zu verlegen, bergen aber auch die Gefahr, dass sie beim Einbau gequetscht, abgeknickt oder gar abgerissen werden. Überprüfen Sie bei einer Verschlechterung des WLANs nach dem Umbau die Pigtails und Stecker auf Beschädigung:

    Achtung: im Gegensatz zu Strom stört sich ein hochfrequentes Signal an Knicken im Kabel. HF verhält sich ähnlich wie Wasser, an scharfen Knickstellen kommt es zu Rückstaus und der „Fluss“ wir massiv gestört. Deshalb wird auch in den Tutorials immer wieder erwähnt, Pigtails in weichen Kurven zu verlegen und nicht abzuknicken oder einzuquetschen.
    Sie können uns für Ersatz-Pigtails gerne persönlich kontaktieren.

  6. Murata-Stecker sitzen nicht richtig:
    Beim Umbau mit Murata Spezial Pigtails empfehlen wir, bei Problemen mit der WLAN-Leistung nach dem Umbau die Murata-Stecker auf korrekten Sitz testen.
  7. Fehler beim Umbau:
    Ab und zu erschließt sich auch ein Fehler beim Umbau, bitte hierzu nochmals alle Schritte des Umbaus mit dem Video abgleichen, alle Übergangspunkte (Stecker/Buchse) überprüfen und immer wieder zu erwähnen: die goldenen Stecker der Pigtails dürfen kein angrenzendes Bauteil auf der Platine berühren! Dies kann die seltsamsten Effekte hervorrufen, wie z. B. ständige WLAN-Verbindungsabbrüche oder extrem reduzierte WLAN-Leistung.
  8. Umbau mit nur einer Antenne:
    Wenn das Router-Modell den Umbau mit zwei oder mehr Antennen vorsieht, sollten auch alle Antennen (eines Bandes) getauscht werden, da diese typischerweise im Diversity- und/oder MIMO-Modus betrieben werden. Wird nur eine Antenne getauscht, kann dies sogar zu einer Verschlechterung des WLAN-Signals führen.
  9. Falsche Verwendung der DuoMax-Adapter
    Die FriXtender DuoMax-Sets dürfen nur mit den identischen Antennen betrieben werden, also darf z. B. eine M2 DuoMax nur mit einem M2-Antennenset am T-Stück kombiniert werden. Am T-Stück müssen beide Antennen direkt angebracht werden! Keinesfalls darf an einer Seite eine Antenne und auf der anderen Seite eine Verlängerung angeschlossen werden! Das T-Stück mit beiden montierten Antennen kann jedoch an einer Verlängerung angebracht werden. Diese Information findet sich bei den Produkten und im Artikel zu den DuoMax-Erweiterungen.

Externe Links

Auch AVM listet für die verschiedenen Fritz!Box-Modelle Tipps zur Verbesserung des WLANs, hier z. B. für die Fritz!Box 7490, die Tipps sind aber allgemeingültig.

Auf WinFuture gibt es einen sehr interessanten Artikel, der sich mit der Optimierung des WLAN beschäftigt: WLAN- & Router-Tuning: So holt man mehr aus der Netzverbindung