Welches Antennenset?Gleich zu beginn: es gibt nicht das beste Antennenset (sonst würden wir nur dieses eine Set verkaufen), es gibt nur den möglichst passenden Kompromiss aus Reichweite und räumlicher Abdeckung, in Abhängigkeit vom individuellen Anwendungsfall.

Tatsächlich ist es auf die Distanz sehr schwer, eine verbindliche Empfehlung auszusprechen. Für die Auswahl des idealen Sets haben wir verschiedene Beiträge online, die auch direkt über den Menüpunkt Infos & News zu erreichen sind – dort gibt es auch weitere Read-First-Themen, die besonders Einsteigern helfen sollen, das Maximum an WLAN-Reichweite aus Ihrer Fritz!Box zu holen. Dringende Lese-Empfehlung unsererseits!

Z. B. im Beitrag Stärken der verschiedenen FriXtender-Versionen erklären wir die Funktionsweise der unterschiedlichen Antennen. Grundsätzlich lässt sich zwar sagen: wenn die Fritz!Box in einer Ecke, oder an einer Außenkante des Grundrisses steht, sind typischerweise die P(2)-Antennen den Stabantennen vorzuziehen. Es wird aber auch erklärt, dass die stärkste Antenne nicht zwangsläufig die beste ist. Warum? Lesen!

Unter FriXtender-Antennen optimal ausrichten gibt es nochmals einige Tipps zur Optimierung des WLANs, die auch vorab zur Planung sehr interessant sein können, wie auch der Beitrag Tücken des WLAN in welchem die typischen Stolperfallen aufgezeigt werden, die gerne “unsichtbar” das WLAN massiv stören können.

Die Antennen mit Verlängerungskabeln besser zu positionieren ist in einigen Fällen eine Möglichkeit, es muss aber immer bedacht werden, dass auch Verlängerungskabel mit Signalverlusten einhergehen (s. technische Daten beim Produkt) und es als besser zu erachten ist, die Fritz!Box optimal zu platzieren. Bei Längen ab 2 Meter empfehlen wir den Einsatz der Ultra Low-Loss Kabel, bei Verwendung des 5 GHz WLAN sind diese sogar zwingende Voraussetzung.

Folgende Lösungen wurden von Kunden bereits mit Erfolg umgesetzt:

  • Fritz!Box im Medienschrank (Metall), Antennen werden mit kurzen Verlängerungen direkt außen an den Schrank geschraubt (die Verlängerungen werden mit Muttern für das RP-SMA-Außengewinde geliefert), alternativ können die Magnetfüße verwendet werden.
  • Fritz!Box steht im Treppenhaus in der mittleren Etage und mit Verlängerungen wird jeweils eine Antenne im darüber- und darunter liegenden Geschoss platziert (ideal bei Boxen mit min. drei Antenne, z. B. Fritz!Box 7590).
  • WLAN-Client (Laptop, etc.) steht im Funkschatten, z. B. befindet sich ein Stahl- oder Kühlschrank genau in gerader Linie zwischen den Geräten, hier kann zumindest eine Antenne per Verlängerung so weit vom Router entfernt werden, bis das Hindernis umgangen werden kann (hier nochmals der Hinweis auf Tücken des WLAN).
  • Bei vielen räumlichen Hindernissen (Stahlschränke, Metallregale, Großgeräte, etc.) die Antennen-Basis verbreitern, in dem jeweils eine Antenne ca. 1-2 m links und rechts vom Router entfernt aufgestellt wird. Auch die Montagehöhe der Antennen kann damit variiert werden. So werden Funkschatten minimiert.

Wer nach wie vor im Zweifel ist, welches Set nun idealerweise bestellt werden sollte: die Sets mit den M2-Antennen sind generell gute Allrounder und decken viele Belange ab. Sollte nach dem Umbau mit den M2-Sets noch eine weitere Optimierung notwendig sein, bieten wir die Möglichkeit eines Vorab-Tausches der Antennen an.

Der Rest ist -vor allem bei kritischen Entfernungen- geduldiges Testen verschiedener Ausrichtungen und auch kleine Änderungen der Position der Fritz!Box, hier machen oft wenige Zentimeter den Unterschied – wie schon erwähnt hier bitte den Beitrag FriXtender-Antennen optimal ausrichten durchlesen.

Gerne nehmen wir neue Tipps von Ihnen entgegen, wenn Sie es mit einem interessanten Trick geschafft haben, die WLAN-Leistung zu optimieren, Sie helfen somit auch anderen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.