Das Antennenkonzept der 7490 unterscheidet sich wesentlich von anderen Fritz!Box Modellen, AVM arbeitet statt mit zwei Dualband-Antennen nun mit drei Antennen pro Frequenzband, also sechs insgesamt.

Fritz!Box 7490 Mainboard Antennenkonzept

Fritz!Box 7490 Mainboard

Das Bild zeigt das Mainboard einer 7490 mit zwei IPEX-Buchsen (rot eingekreist), andere Versionen mit einer oder gar keiner Buchse sind jedoch auch im Umlauf. Der linke, gelb umrandete Bereich ist für das 2,4 GHz Frequenzband zuständig, der rechte, blau markierte Bereich für das 5 GHz Band. Die roten Pfeile zeigen die geradezu winzigen Antennen, die mit simplen Leiterbahnen auf dem Mainboard ausgeführt sind, die Kabel gehen zu einer Platinenantenne, links oben im Bild noch zu sehen.

Die Antennen sind in 45° Winkeln angeordnet und die Abstrahlcharakteristik der 7490 ist somit nahezu Kugelförmig, womit eine hervorragende räumliche Abdeckung erzielt wird, diese geht aber sehr zu lasten der Reichweite, das Konzept wird im Beitrag Abstrahlcharakteristik der FriXtender Antennen erklärt.

Die im Bild gezeigten Kabel (Pigtails) werden durch die FriXtender Umbausätze ersetzt, an denen die Stabantennen der Sets angeschlossen werden. Die Stabantennen als Omnistrahler richten -je nach Länge- das WLAN Signal stärker ringförmig aus und erzielen so eine größere Reichweite (s. nochmals den Beitrag zur Abstrahlcharakteristik).

Nun kommen wir zu einer beliebten Kundenfrage:

Warum ist das Signal nicht schlechter, wenn ich die FriXtender Antennen abschraube?

Die Frage wird durch das oben beschriebene Antennenkonzept eigentlich schon geklärt: werden die zwei über Kabel angeschlossenen Antennen entfernt, bleiben der Fritz!Box immer noch 4 Antennen (zwei je Frequenzband), über die sie kommunizieren kann – dies sieht z. b. bei einer Fritz!Box 7390 ganz anders aus, diese wird durch das Abnehmen ihrer beiden Antennen nahezu taub, bei der 7490 reduziert sich nur die räumliche Abdeckung.

Was man beim Entfernen der FriXtender Antennen verliert, ist also die zusätzliche Reichweite, die durch das geänderte Antennenkonzept (s. o.) erzielt wurde. Es ist somit notwendig, den Test im Grenzbereich durchzuführen: man positioniert den Client (z. B. Laptop) also in einem Bereich, in dem das WLAN grenzwertig wird und misst dann mit und ohne die Antennen die maximale Übertragungsgeschwindigkeit, wie es im Beitrag FriXtender Antennen optimal ausrichten erklärt wird. Wichtig ist dabei, weder die Fritz!Box, noch den Client zu bewegen, da schon kleinste Veränderungen in der Position das Messergebnis deutlich manipulieren können!

Wir hoffen, mit diesem Beitrag das Verständnis über das Abstrahlverhalten der Fritz!Box 7490 verbessert zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.