Wir sind immer wieder Stolz, darauf hinweisen zu können, dass 97% unserer Kunden ihr Ziel mit unseren Antennensets erreichen und die Quote der Rücksendungen nicht einmal 3% beträgt – und das stabil seit 2014. Wir heben das immer wieder hervor, um zu zeigen, dass Probleme nach dem Umbau üblicherweise sehr speziell sind und nicht die Norm darstellen.

Trotzdem kommt es vor, dass Kunden nach dem Umbau enttäuscht von der Sendeleistung sind und der erhoffte Anstieg nicht erreicht wurde. Wir möchten hier nochmals einige Punkte nennen, welche die erhoffte Leistungssteigerung möglicherweise verhindern.

Deshalb hier unser

Top 5 Ranking typischer Probleme

Auf Platz 1 sind bauliche Gegebenheiten und Störungen. Massive Hindernisse, wie z. B. Heizkörper, Kühlschränke, Metallregale und sonstige große Metallkörper blockieren und reflektieren das WLAN, somit ist auch mit stärkeren Antennen hier kein Durchkommen. Trotzdem können unsere Sets hier zum Erfolg führen, indem mit Verlängerungskabeln eine Basisverbreiterung geschaffen wird. Mit einer Verlängerung von 1-2 Metern oder einem Magnetfuß mit Verlängerung können ein oder zwei Antennen von der FRITZ!Box entfernt aufgestellt werden, damit diese Hindernisse durch eine bessere räumliche Verteilung umstrahlt werden können. Störungen hingegen kommen z. B. von schlecht geschirmten USB 3.0-Geräten, aber auch alte Schnurlos-Telefone und Wecker mit Fluoreszenz-Anzeige können das WLAN stark beeinträchtigen. Viele weitere Tipps dazu gibt es im Beitrag Tücken des WLAN.

Auf Platz 2 finden wir immer wieder nicht korrekt ausgerichtete Antennen. Auch wenn alle Produktfotos (auch von anderen Herstellern) immer wieder alle Antennen senkrecht ausgerichtet zeigen, ist dies nur für die Optik so gewählt, ähnlich wie die meisten Analoguhren die Zeit 10:10 Uhr, oder 13:50 zeigen, weil die Uhr dann lächelt. Die Antennen müssen passend zu den Gegebenheiten ausgerichtet werden, dazu gibt es den Beitrag FriXtender-Antennen optimal ausrichten. Hier wird auch erklärt, wie eine korrekte Leistungsmessung durchzuführen ist. Dies führt und auch gleich zu…

Platz 3: falsche Leistungsmessung. Als Messung dient keinesfalls eine 4- oder 5-Segment-Anzeige eines Handys oder Repeaters. Die korrekte Leistungsmessung wird im oben bereits erwähnten Beitrag FriXtender-Antennen optimal ausrichten erklärt. Wichtig ist auch nicht zwingend ein höherer Pegel, sondern eine höhere Datenübertragungsrate, wie hier beschrieben: WLAN Signalstärke vs. Datenrate.

Auf Platz 4 findet sich die Wahl des falschen Antennensets. Nicht immer ist die größte Antenne auch die beste Wahl, siehe Stärken der verschiedenen FriXtender-Versionen! Unter Antennen Austausch nach Umbau beschreiben wir den vorab-tausch der Antennen, auch noch weit nach der Widerrufsfrist.

Und auf Platz 5 gibt es hin und wieder Fehler beim Umbau, welche im Troubleshooting-Guide erklärt werden. Hier finden sich auch noch weitere Infos zu möglichen Störungen.

Und wie immer empfehlen wir die Beitrage unter Infos & News – hier sind alle wichtigen Beiträge auf einen Blick gelistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwanzig − fünf =