csm_fritzos_650_screens_600x400_9886bd364cNach einiger Wartezeit hat AVM nun auch für die Fritz!Box 7390 das Update auf Fritz!OS 6.5(1) herausgebracht.

Nochmals die wichtigsten Änderungen im kurzen Überblick:

Die Hauptvorteile des Fritz!OS 6.5 sind eine verbesserte Benutzeroberfläche für Smartphones und Tablets, eine neue Heimnetzübersicht für alle Geräte, mehr Telefoniefunktionen als beim Vorgänger und eine strukturierte Übersicht an WLAN-Netzen. Außerdem erhält der Verbraucher eine Blacklist zum Blockieren von unerwünschten Anrufen, eine überarbeitete Unterstützung für DSL-Anschlüsse von Vodafone und Telekom, eine Optimierung für Vectoring, eine optionale Vorschaltseite mit Nutzungsbedingungen für den WLAN-Gastzugang, zwölf statt acht gleichzeitige VPN-Verbindungen sowie Verbesserungen für Sicherheit, Kindersicherung und Smarthome.

Laut AVM können All-IP-Anschlüsse auf Wunsch jetzt besser gegen die unerwünschte Nutzung von Internettelefonie aus dem Heimnetz geschützt werden. Durch den Stealth-Modus der Firewall kann man Ping-Anfragen bequem unterbinden. Um ungesicherten E-Mail-Versand zu blockieren, wurde die TLS-Sicherheit verbessert und Port 25 hat einen neuen Filter erhalten. Bei DECT-Verbindungen sorgt Fritz!OS 6.5 durch die neuen Verschlüsselungssysteme Early Encryption und Rekeying für deutlich mehr Sicherheit.

Infos zum Einspielen des Updates gibt es im Beitrag Tipps zum Firmwareupdate von Fritz!Boxen.

Weitere Informationen bezüglich FRITZ!OS 6.50 finden Sie auf der AVM-Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.