Zu Beginn eine Liste mit unserer Meinung nach wichtigen Beiträgen (read first):

Einige Anleitungen, die für den Betrieb der Fritz!Box hilfreich sein können:

Und last but not least: viele Fragen werden auch in unseren FAQ beantwortet!

Sie wollen keine aktuellen News verpassen? Abonnieren Sie unseren Newsletter oder RSS-Feed, oder folgen Sie uns auf Facebook oder Twitter.

 


 

  • FriXtender Umbausatz für 7360, 7330 und weitere Geräte

    Endlich – nach langem Ringen, Prototypen und Testen: der FriXtender Spezial Umbausatz für Fritz!Boxen und WLAN Geräte mit Hirose MS-156 Prüfbuchsen ist im Shop verfügbar.

    Speziell die Fritz!Box 7360 und 7330 wurde oft angefragt, leider verfügen diese Geräte nicht über die notwendigen IPEX, oder auch U.FL, Buchsen auf dem Mainboard, da die Antennen direkt als Drahtbrücke auf der Platine integriert sind. Vor diesen Antennen liegen dann üblicherweise sogenannte Hirose MS-156 Prüfbuchsen, die nur zur Stichprobe während der Fertigung mit entsprechenden Prüfnadeln abgetastet werden.

    Auf der Platine der Fritz!Box 7330 sieht das z. B. so aus:

    Fritz!Box 7330 Mainboard

    Fritz!Box 7330 Mainboard

    Die beiden rot markierten Buchsen in der linken unteren Ecke sind die Prüfbuchsen, links daneben und darunter sind die fest montierten Drahtbrückenantennen.

    Hier setzt nun der FriXtender Spezial Umbausatz an: mit neuen Pigtails und neuen Hirose MS-156 Steckern ist die Umrüstung nun doch möglich. Die neuen Stecker haben einen komplexen Aufbau: zum einen haben die Buchsen keine Wulst, an welcher sich der Stecker -wie bei den IPEX-Buchsen- festkrallen könnte, zum anderen arbeiten die Prüfbuchsen im Innern wie kleine Schalter (s. den Beitrag IPEX, Hirose und Murata Buchsen).

    Diesem Umstand ist auch der lange Hals der Steckverbindung geschuldet:

    FriXtender Hirose MS-156 Pigtail

    Fritz!Box 7330 mit FriXtender Hirose MS-156 Pigtail

    Hier sieht man ein FriXtender Spezial Pigtail und die noch freie Hirose MS-156 Prüfbuchse.

    So sieht dann die Ecke mit beiden Pigtails aus:

    FriXtender Hirose MS-156 Pigtail

    Fritz!Box 7330 mit FriXtender Hirose MS-156 Pigtail

    Durch die hoch aufragenden Steckverbindungen haben die Gehäuse der Fritz!Boxen eine weitere Spezialbehandlung gefordert: der Gehäusedeckel muss mit 3 mm Abstand aufgeschraubt werden, sonst werden die Stecker wieder von den Buchsen gedrückt.

    Dafür wurde ein komplett neues Set an FriXtender Halterungen entworfen:

    FriXtender Hirose Spezial Produktbild

    FriXtender Hirose Spezial mit Abstandshalter

    Neben den speziellen Pigtails enthält der Umbausatz nun auch sechs Abstandshalter: vier für die Gehäuseschrauben, zwei für die Rückwand und zum Halten der Pigtails (s. Umbauvideo).

    Achtung: die zwei Abstandshalter für die Gehäuserückwand sind wichtig und keineswegs Zierwerk, ohne diese sitzen die großen Halterungen für die Antenne nicht fest genug.

    Der Abstand des Gehäusedeckels ist praktisch nur aus der Froschperspektive erkennbar und erzielt nebenher noch den Effekt einer besseren Kühlung:

    FriXtender Hirose Umbau Fritz!Box Gehäuse

    Fritz!Box Gehäuse mit FriXtender Hirose Spezial Umbau

    Der Gewinn an Reichweite und Qualität des WLAN ist bei der Fritz!Box 7360 und 7330 derart signifikant, dass wir die eigentlich nur zu Testzwecken verbauten Prototypen gar nicht wieder bekommen konnten. Hier nochmals vielen Dank an die zur Verfügung gestellten Fritz!Boxen!

    Die FriXtender Hirose Spezial Umbausätze sind ab sofort im Shop erhältlich.

  • Sonderangebot: 20% auf FriXtender XL-C WLAN Antenne

    Unser aktuelles Angebot: 20% auf FriXtender XL-C:

    FriXtender Maxi 7270 2

    20% Rabatt: 13,50 EUR statt 16,90 EUR

    Staffelpreise:
    ab 2 Stück je 11,10 EUR (statt 13,90 EUR)
    ab 3 Stück je 7,90 EUR (statt 9,90 EUR)

     

  • iPhone als Handgerät an der Fritz!Box betreiben

    FRITZ!App FonWer ein iPhone und auch die in seiner Fritz!Box integrierte Telefonfunktion nutzt -was bei IP-Anschlüssen fast zwangsläufig der Fall ist- freut sich vielleicht, das iPhone als zusätzliches Handgerät nutzen zu können und so über die Fritz!Box im Festnetz zu telefonieren (nicht jeder hat eine Handy-Flat).

    Das iPhone bildet dann die Funktion eines DECT-Telefons ab, die Verbindung erfolgt jedoch über WLAN. Da freut sich der FriXtender-Nutzer, denn dieses ist mit den größeren Antennen gut erweiterbar.

    QR-Code Link

    Dazu benötigt wird die kostenlose App FRITZ!App Fon aus dem App Store:
    FRITZ!App Fon

    Die Einrichtung ist kurzerhand erledigt:

    1. Nach dem Start der App wird die Fritz!Box unter der Standardadresse fritz.box gesucht und typischerweise auch gleich gefunden. Es muss nun nur das (hoffentlich gesetzte) Passwort für die Fritz!Box Oberfläche eingegeben werden:
    FRITZ!App Fon Einrichtung

    2. Danach benötigt die App ein paar Sekunden, um die Fritz!Box zu konfigurieren:
    FRITZ!App Fon Einrichtung

    3. Beim Telefonbuch kann nun ausgewählt werden, ob das interne Fritz!Box Telefonbuch, oder die iPhone Kontakte verwendet werden sollen:
    FRITZ!App Fon Einrichtung

    Nach der Auswahl stehen die Kontakte innerhalb der App zur Verfügung:
    FRITZ!App Fon Kontakte

    Auch die Anrufhistorie wird von der Fritz!Box geladen:
    FRITZ!App Fon Anrufe

    Innerhalb des eigenen WLANs kann nun das iPhone als vollwertiges Festnetztelefon verwendet werden, zum Empfang von Anrufen über die Fritz!Box muss die App aber gestartet sein, darf aber im Hintergrund laufen.

    Wie man die iPhone Kontakte auch in das zentrale Telefonbuch der Fritz!Box bringt, verrät dieser Artikel: iPhone Kontakte in Fritz!Box Telefonbuch nutzen.

  • iPhone Kontakte in Fritz!Box Telefonbuch nutzen

    Fritz!Fon App für iOSWenn man die Fritz!Box mit Fritz!Fon Handgeräten betreibt, ist das integrierte Telefonbuch eine sehr nützliche Angelegenheit, weil es auf allen Telefonen verfügbar ist und nicht jedes separat mit Kontakten bestückt werden muss.

    Wer nun ein iOS Gerät nutzt und auf diesem seine Kontakte pflegt, oder auch OS X in Verbindung mit einem per iCloud verbundenem iDevice, kann diese Kontakte auch in die Fritz!Box importieren – so entfällt die mühselige doppelte Pflege.

    Es sind nur wenige Schritte und eine kostenlose iOS App dafür notwendig:

    QR-Code Link

    1. Download der FRITZ!App Fon im App Store. Zur Einrichtung und sonstigen Verwendung bitte in diesem Beitrag nachlesen: iPhone als Handgerät an der Fritz!Box betreiben.

    2. Die FRITZ!App am iDevice starten und über die Schaltfläche Mehr (ganz rechts) auf Kontakte exportieren drücken:
    FRITZ!App

    3. Nun nochmals das exportieren der Kontakte bestätigen:
    FRITZ!App Kontakte exportieren

    4. Damit wird eine XML-Datei erzeugt und als Mailanhang zum Senden bereit gestellt:
    FRITZ!App Kontakte per Mail versendenDiese Mail kann jetzt an die eigene Mailadresse gesendet werden und sollte an einem PC, Mac oder sonstigem Gerät, welches Mail-Anhänge empfangen und verarbeiten kann, geladen werden. Die XML-Datei wird dort an einem beliebigen Speicherort gesichert – diesen bitte merken!

    5. Aufruf der Fritz!Box Oberfläche im Browser über die URL http://fritz.box, dies erfolgt auf dem Gerät, an dem die XML-Datei empfangen und gespeichert wurde:
    URL-Leiste Browser

    Zur Anmeldung das (hoffentlich vergebene) Fritz!Box-Passwort eingeben.

    6. Öffnen des Telefonbuchs über Telefone – Telefonbuch:
    Fritz!Box Oberfläche

    7. Über die Schaltfläche Wiederherstellen (s. Bild oben) kann die XML-Datei geladen werden. Achtung: ein vorhandenes Telefonbuch wird dadurch überschrieben. Wer sicher gehen möchte, kann über den Link Neues Telefonbuch (s. Bild oben)  ein neues, leeres Telefonbuch anlegen und mit diesem arbeiten.

    Fertig. Die importierten Adressen stehen nun auf allen Fritz!Fon Handgeräten und für die Wahlhilfe oder Faxfunktion zur Verfügung.

  • Lieferverzögerung wegen Post-Streiks

    Liebe Kunden,

    wie aus den Medien bestimmt schon bekannt, hat ver.di zum unbefristeten Streik bei der Deutschen Post aufgerufen. Es kann daher, wie schon in den letzten Wochen, zu unvorhersehbaren Verzögerungen bei der Lieferung kommen, denen auch wir machtlos gegenüber stehen.

    Wir bitten Sie deshalb um Verständnis, dass Lieferungen aktuell 14 Tage und länger unterwegs sind.

    Aktuelle Informationen zur Lage im Briefversand in Ihrer Region erhalten Sie auf der Internetseite: http://www.deutschepost.de/de/s/streikinfos.html