Zu Beginn eine Liste mit unserer Meinung nach wichtigen Beiträgen (read first):

Und last but not least: viele Fragen werden auch in unseren FAQ beantwortet!

Sie wollen keine aktuellen News verpassen? Abonnieren Sie unseren Newsletter oder RSS-Feed, oder folgen Sie uns auf Twitter.

 


 

  • Neu im Shop: Magentfuß mit 1 m Verlängerung

    Ihre Fritz!Box steht ungünstig, kann aber schlecht in der Position verändert werden? Hier kommt die Lösung: eine 1 Meter Verlängerung mit Magnetfuß, um die Antennen an die optimale Position zu bringen.

    FriXtender Magnetfuss seitlich 1280

    Auf beiden Seiten ist ein RP-SMA Anschluss: weiblich für den Anschluss an den Pigtails, männlich am Magnetfuß zum Aufschrauben der WLAN Antenne.

    Das Verlängerungskabel hat eine Dämpfung von 2,4 dBi/m.

  • FriXtender XL-C für ältere Fritz!Boxen und Speedports

    Die XL Version der FriXtender Antennen gibt es nun als XL-C Version auch für ältere Fritz!Boxen und Telekom Speedports, welche bereits Außenantennen besitzen. Diese Antennen können -dank simpler Steckhalterung- einfach ausgetauscht werden.

    FriXtender XL-C

    Folgende Modelle sind als kompatibel bekannt:

    Kompatible Fritz!Boxen:

    • AVM Fritz!Box WLAN:
      • Fritz!Box 3030
      • Fritz!Box 3050
      • Fritz!Box 3070
      • Fritz!Box 3170
      • Fritz!Box 3270
      • Fritz!Box 6360 (cable)
      • Fritz!Box 7050
      • Fritz!Box 7140
      • Fritz!Box 7141
      • Fritz!Box 7170
      • Fritz!Box 7240
      • Fritz!Box 7270

    Kompatible Speedports:

    • Telekom Speedport:
      • Speedport W501V
      • Speedport W701V
      • Speedport W900V

    Durchmesser Steckfuß: 9,5 mm

    Außerdem für alle WLAN Geräte mit einem IPEX / U.FL Anschluss und Außenantennen mit einer Steckhalterung mit einem Durchmesser von 9,5 mm.

     

  • Neue FRITZ!OS Version verfügbar

    Für die FRITZ!Box 7390 ist ein neues FRITZ!OS verfügbar: V.06.23

    Informationen und Neuigkeiten zum neuen FRITZ!OS finden Sie hier.

    Neue Features:
    Performance im Downstream an G.Vector-Anschlüssen verbessert
    Probleme bei der Nutzung bestimmter Webseiten u.a. Twitter.com behoben
    bereits in FRITZ!OS 6.20 enthalten:
    Neue Diagnose für Funktion und Sicherheit
    FRITZ!NAS mit HTML-Mediaplayer
    Neue Möglichkeiten bei der Telefonie
    Smart Home mit Temperaturanzeige und Countdown
    Kindersicherung noch robuster
    Mobile Geräte mit Touchscreens perfekt integriert

    Tipps zum Update gibt es hier.

  • Neu: FriXtender XL Version

    Ab sofort im Shop bestelltbar: das FriXtender XL Antennenset mit max. 9 dBi Gewinn!

    FriXtender XL Lieferumfang

    Die mit gut 38 cm schon nahezu monströsen Antennen erzielen eine fantastische Abdeckung in der Fläche.

    Wie immer gibt es das Set mit den patentierten Halterungen für die Fritz!Box, als auch mit der selbstklebenden Universalhalterung.

  • Kommentar: Das Aus für Reload und Game One

    Mit dem Jahr 2014 endeten auch zwei TV-Formate, die sich der Gamingkultur verschrieben hatten, Reload  (EinPlus) und Game One (VIVA). Als Gamer der PacMan-Generation ist das für mich einigermaßen enttäuschend, gibt es doch nicht gerade eine unüberschaubare Anzahl von TV-Magazinen, die sich Videogames und Gamern widmen.

    Bis vor kurzem waren es genau die zwei genannten, neu hinzugekommen ist vor wenigen Wochen GameCraft auf dem Sender DMAX. Sollte es bei so wenigen Formaten nicht genügend Zuschauer pro Sendung geben, um die Quote zu erfüllen? Oder war die Youtube-Konkurrenz von Lets-Playern tatsächlich so groß, dass kein Gamer mehr vor die Glotze zu bekommen war?

    Game One kannte ich von der ersten Stunde an, fand das Format gleich zu beginn erfrischend kurzweilig, da ich als alter Giga-Gucker das Zeitverbrennen nicht mehr mit ansehen konnte. Trotzdem habe ich selbst zugegebenermaßen zuletzt immer seltener hingezapt, weil die Gameinformation-pro-Zeiteinheit in meinen Augen mit jeder neuen Sendung abnahm, immer mehr und aufwändigere Zwischensequenzen verdrängten den eigentlichen Inhalt, der mehr in Schnippseln, denn als echter Beitrag eingeflochten wurde. Unsäglich langatmig und meines Erachtens nach langweilig waren z. B. die Nerdquiz Teile, sie boten kaum Unterhaltungswert und absolut keine Information zu Spieleneuheiten, dem früheren Hauptaspekt… hier kann ich eine Abwanderung der Zuschauer zu Lets-Plays gut nachvollziehen.

    Ich mag/mochte die Rocketbeans, ich mochte die Einspieler (als es noch welche waren), ihre Kommentare und ihren Humor, aber ich denke, das Hauptproblem war letztendlich, dass die Personen zu sehr in den Vordergrund geholt wurden. Es war gute Unterhaltung, aber nicht, was die Gamer sehen wollten: Information zu neuen Spielen. Ein langsames, aber IMHO selbstverschuldetes Sterben.

    Zu Reload kam ich erst ziemlich spät, ich hatte von dieser Sendung lange gar nichts gehört, erst als ich bei Rock-am-Ring Übertragungen einige Trailer bei EinsPlus dazu sah, habe ich -eher halbherzig- mal reingesehen. Irgendwie hatte ich bei den ÖR nicht zu große Hoffnung, dass hier eine einigermaßen hippe und jugendgerechte Gameshow gezeigt werden würde. Und ich hatte recht! Die Sendung zielte meiner Meinung nach tatsächlich eher auf Erwachse und Alt-Gamer wie mich ab – und hatte bei mir Erfolg damit. Die Folgen waren fresh & tight (klingt das künstlich?), aber auch professionell und die Moderatoren sympathisch. Und das Beste: Lara Croft moderierte aus dem Off, und manchmal (danke Manu!) auch vor der Kamera.

    Reload war das erwachsen gewordene Game One – und vielleicht krankte es gerade daran: wie viele Alt-Gamer, die sich nach wie vor mit der Materie beschäftigen, gibt es noch? Vor allem im Verhältnis zu den schnell nachwachsenden Gaming-Kids, die uns in Grund und Boden rocken?

    Die Nachricht, dass Game One eingestellt wird, hat mich traurig zurück gelassen, aber dass zeitgleich auch Reload eingestampft wird, hat mich einigermaßen schockiert. Gerade bei den Öffentlich Rechtlichen sollen doch Sparten gefördert werden, dafür wird doch die Zwangsabgabe der GEZ eingefordert. Nicht Quote, sondern Information, Bildung und Kultur sollen die Formatvielfalt bestimmen. Und dann schneidet man ein ohnehin unterrepräsentiertes Genre vollkommen aus dem Portfolio?! Videospiele bilden eindeutig eine eigene Kultur, sogar eine eigene Kunstform, die Präsenz ist nicht wegzudenken und die Gamingindustrie hat wirtschaftlich eine enorme Dominanz. Hier den Rotstift anzusetzen ergibt weder Sinn, noch entspricht es den selbstgesetzen und dem GEZ-Zahler vorgegaukelten Vorgaben. Einzig die Unlust der Macher von Reload dürfte hier ein Ende setzen – und diese war bis zur und besonders in der letzten Folge absolut  nicht zu spüren.

    Schäm‘ dich, EinPlus! Benenne dich um in SechsMinus! Sitz, platz, aus! BöHser Hund!

    Bleibt nur zu sagen: danke Game One für viele unterhaltsame Sendungen und danke Reload für selbiges und den Running-Gag der Penis-Witze! Ich hoffe wirklich, ihr schafft den Relaunch als reines Online-Magazin – ich wäre ein treuer und dankbarer Zuschauer.

    Ein letzter Gedanke: Lineares Fernsehen stirbt scheinbar aus, den Online-Medien gehört die Zukunft. Wichtig ist meines Erachtens dabei, dass die Streaming-Videos auch auf aktuelle Smart-TVs abgestimmt werden. Reload ist hier auf verschiedenen Ebenen bereits vertreten und kann beispielsweise über Youtube oder HbbTV gut am SmartTV genutzt werden. Bei Game One beschränkte es sich leider auf die eigene Homepage, und deren Flashvideos sind nahezu komplett ungeeignet für die heutigen intelligenten Glotzen. Trotz Flash-Unterstützung war es auf meinem Gerät nahezu unmöglich, Game One vernünftig anzusehen. Bedenkt das bei eurem geplanten Relaunch!

    Tschüss, alles Gute und hoffentlich bis bald!